PROJEKTpräsentation der 9. Klassen – eine Chance für jeden Schüler

P_20160205_113636Die 9. Klassen stellten am vorletzten und letzten Schultag vor den närrischen Tagen ihre Projektarbeiten vor. Zwar etwas aufgeregt, aber dennoch professionell zeigten die Schülerinnen und Schüler, dass sie sich in vierwöchiger Arbeit mit ihrem Thema vertraut gemacht hatten und daher sehens- und hörenswerte Ergebnisse präsentieren konnten.

Das Publikum in der Aula der WRS erlebte zwei intensive und interessante Projekttage mit garantiertem „Wissenszuwachs“ auf unterschiedlichen Gebieten. Am PROJEKTpräsentationsabend vor Eltern, Lehrern und Schülern stellten zunächst vier Projektteams in einem „Best-of“ ihre Präsentationen vor, dabei ergänzten sie ihre digitalen Folien mit kurzen Spielszenen, Videosequenzen oder Fragen ans Publikum. Im weiteren Verlauf des Abends informierten die drei 9. Klassen jeweils im Klassenzimmer ausführlich über ihre Projektthemen. Am zweiten Projekttag erhielten die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe der WRS ganztägig durch die Klasse 9 A wichtige Einblicke in Chancen und Gefahren sozialer Netzwerke – Facebook, Twitter, WhatsApp – oder auch Online-Games.

Deutsch-Französischer Tag an der WRS

DSCF3559Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle im Pariser Elysée-Palast den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag.

Ein Grund für die bayerischen Schulen zu feiern! Frankreich ist schließlich das Land, mit dem Deutschland die meisten Kontakte und Freundschaften pflegt.

Die Französischgruppen der WRS stellten zu diesem Anlass Powerpoint-Präsentationen zu den Themen Savoir vivre, Paris und Paysages de France in der Aula vor und zitierten französische Chansons.

Den kulinarischen Höhepunkt bildeten die nach original französischem Rezept belegten Baguette Brote und die Quiches Lorraines, die reißenden Absatz fanden. Eine echt französische Atmosphäre!

Weiterlesen

FLL Roboter-Event an der Wolffskeel RS

P_20160115_122307Der Regionalwettbewerb der diesjährigen First Lego League fand am Freitag, den 15.01.2016, nach der Premiere im letzten Jahr bereits zum zweiten Mal mit tatkräftiger Unterstützung unseres Partnerunternehmens Brose als Ausrichter und Hauptsponsor des Förderprogramms auf regionaler Ebene statt.

Innovative Lösungen beim Forschungswettbewerb zum Thema Trash Trek/Müll Abfall waren gefragt. 14 Roboter-Teams der Region traten mit ihren selbstgebauten und programmierten Robotern in packenden Wettbewerbsszenen gegeneinander an.

Ein Problem zum Forschungsauftrag musste im Vorfeld erarbe6945435_3_1L1WMZ MainPostitet und am Wettbewerbstag präsentiert werden.  In einem weiteren Test wurde die Teamworkfähigkeit der Teams von Juroren bewertet. Das Highlight jedoch waren die konstruierten und programmierten Roboter beim Robot-Design und beim Robot-Game. Die Roboter müssen so gestaltet und programmiert werden, dass sie autonom auf einem vorgegebenen Spielfeld Aufgaben lösen können.

P_20160115_123527 P_20160115_143421
P_20160115_094606 P_20160115_094622
P_20160115_102438 P_20160115_122307
P_20160115_143757 Brose-FIRST-LEGO-League-Wuerzburg-2016_presse_xl_1920

 

Weiterlesen

Luke Finnegan belegt ersten Platz beim Vorlesewettbewerb in der Wolffskeel-Realschule Würzburg

Von Klassikern wie „Harry Potter“ bis zu „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft!“ – der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels am Donnerstag, 10. Dezember, bot eine vielfältige Auswahl an Kinder-und Jugendliteratur.

Der Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbes der sechsten Klassen der Wolffskeel-Realschule steht fest: Luke Finnegan aus der 6a hat in diesem Jahr den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit Bravour gewonnen. Mit seinem Vortrag aus dem Buch „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft!“ hat der Sechstklässler die Jury und das Publikum überzeugen können. Mit großer Sicherheit und viel schauspielerischem Talent beim Vorlesen konnte Luke alle Zuhörer mitreißen. Aber auch beim Fremdtext glänzte der Schüler der 6a. Die anderen fünf Kandidaten konnten ihre Vorlesefähigkeiten ebenso unter Beweis stellen. Am Ende war es eine knappe Entscheidung, denn alle Teilnehmer waren herausragende Leser. Mit bekannten Klassikern wie dem Zauberlehrling „Harry Potter“ aber auch unbekannteren Werken wie „Die schlimmsten Mütter der Welt“ traten die anderen fünf Konkurrenten mit Witz, Charme, Mut und einer Prise Aufregung auf. Auf die Frage, ob sie aufgeregt gewesen seien, antworten aber alle einstimmig mit „Nein“ – und, dass ihre Klassenkameraden sie unterstützen würden.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus der zweiten Konrektorin der Wolffskeel-Realschule Maria Scheller, Studienreferendar Ludwig Meyer, Petra Pohl von der Buchhandlung „Erlesen“ in Grombühl, Frau Heinze vom Elternbeirat, Schülersprecherin Sonja Bauer aus der 10c und der Vorjahressiegern Julia Raich aus der 7d, bewertete das Gehörte fachkundig. Bewaffnet mit Bewertungsbögen und einem reichen Erfahrungsschatz entschieden sie sich schließlich für Luke Finnegan. Aber auch das Publikum, bestehend aus allen sechsten Klassen, leistete seinen Beitrag und feuerte die Vorleser lautstark und mit selbst gebastelten Plakaten an. Eine leichte Aufgabe war es nicht, denn alle sechs Teilnehmer haben es „gut gemacht“, so Petra Pohl.


Der Sieger darf sich über einen dreißig Euro Gutschein der Buchhandlung „Erlesen“ freuen und sich im Würzburger Falkenhaus mit den Siegern der anderen Würzburger Schulen weiter messen. Luke hat nun die Chance, sich Runde um Runde bei dem Vorlesewettbewerb „weiter zu lesen“. Es bleibt in jedem Fall spannend. In der Wolffskeel-Realschule drücken natürlich alle Luke die Daumen…

Die 8a und 8b gemeinsam unterwegs bei den Tagen der Orientierung

Vom 26. bis 28.10.2015 verbrachten die Klassen 8a und 8b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Menning und Frau Klaus drei Tage im Jugendhaus St. Kilian in Miltenberg. Angeleitet von erfahrenen Teamern der kirchlichen Jugendarbeit der Diözese Würzburg stärkten Aufgaben, die nur gemeinsam zu schaffen waren, die Klassengemeinschaft.So musste zum Beispiel ein Ei so verpackt werden, dass es einem Sturz aus dem ersten Stock stand hielt oder eine Murmel über viele Meter mittels Dachrinnenstücken transportiert werden. Bei so viel Schülerpower durften natürlich auch wilde Ball- und Rennspiele nicht fehlen. An den Abenden sorgten eine Nachwanderung und ein Spieleabend für Begeisterung. Am Ende waren sich alle einig: Wir sind ein Team!

Unser Dank geht an das Team der kja, die Teamer und die Mitarbeiter im Jugendhaus St. Kilian!