Eintauchen in die Welt der Technik

P_20190624_135814b_vHDR_Auto

Die BROSE Technik-Tage am 24. und 25.06.2019 waren auch in diesem Schuljahr wieder ein voller Erfolg. An zwei Tagen drehte sich im BROSE Ausbildungszentrum Würzburg alles um die Fachbereiche Elektronik, Mechatronik und Metalltechnik. Unseren Schülerinnen und Schülern wurde ein hochinteressantes, abwechslungsreiches Programm durch den Mechatronik-Spezialisten geboten. Zunächst erfuhren sie die wesentlichen Inhalte zur Historie von Brose, von der Gründung und dem Aufbau des Unternehmens, über Dynamik mit System bis hin zu neue Horizonte. Im weiteren Verlauf erhielten unsere 6. und 7.-Klässler einen Einblick in verschiedene anspruchsvolle Ausbildungsberufe, wie Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Technische/r Produktdesigner/in und Industriekaufmann/frau am Standort Würzburg. In drei großen Workshops konnten unsere Schülerinnen und Schüler praktische Fertigkeiten und technisches Geschick unter Beweis stellen. Besonders unsere Techniker der Klasse 7 A aus dem math.-technischen Zweig waren hochkonzentriert und motiviert bei der Sache. Aber auch bei unseren Youngsters aus der Klasse 6 B wurde durch die praktische Auseinandersetzung frühzeitig das Interesse für technische Berufe geweckt. Einige der 6.-Klässler fühlten sich nach dem Techniktag in der Wahl ihrer künftigen Wahlpflichtfächergruppe überaus bestätigt. Betreut und unterstützt während des gesamten Lehr- und Lernprozesses wurden unsere Realschüler von den BROSE Auszubildenden aus dem 1. Lehrjahr.

Besonderer Dank geht an die Ausbildungsleiter, Herrn Bernd Sieke, Herrn Christian Schur und Herrn Philipp Schneider, als auch an die erstklassig geschulten Auszubildenden. Den versierten Azubis gelang es mit reichlich Fachwissen und Einfühlungsvermögen die Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern.


Hier ein kurzer Einblick aus dem Technik-Workshop:

Projektaufgabe A: Bandsteuerung mit LOGO

1. Verdrahtung (VPS) von Hauptstromkreis und Steuerstromkreis

2. Kennenlernen von Aktoren und Sensoren

3. Programmierung der Ein- und Ausgänge und verschiedener Funktionen mit LOGO-Steuerung

Funktionsbeschreibung: Die Sortieranlage hat einen Hand- und Automatikbetrieb. Das Förderband kann per Taster S2 langsam und per Taster S3 schnell gefahren werden, wenn der Drehschalter auf „Hand“ steht. Hat der Wahlschalter die Stellung „Automatik“ kann die Anlage durch Betätigen des Tasters S2 eingeschalten werden. Befindet sich der Sensor B1 vor dem Metallwürfel, läuft der Motor langsam an. Der Motor wechselt in den schnellen Betrieb, sobald sich der Metallwürfel vor dem Sensor B2 befindet. Sobald der Würfel am Sensor B3 angekommen ist, bleibt der Motor stehen. Das Abschalten des Motors geschieht dann über den Taster S3.

P_20190624_095134b_vHDR_Auto P_20190624_110008_vHDR_Auto
P_20190625_100729_vHDR_Auto P_20190624_135814_vHDR_Auto

Projektaufgabe B: Pneumatik

Aufgabe 1:

Zur Rationalisierung von Bohrarbeiten in der Serienproduktion werden Werkstücke pneumatisch gespannt. Das Einlegen und Positionieren geschieht von Hand. Das Signal zum Spannen wird auf das Wegeventil (Stellglied) gegeben. Durch eine Raste wird es dort gespeichert. Nach Beendigung des Bohrvorgangs wird die Raste am Wegeventil gelöst und die Kolbenstange fährt wieder ein. Das Werkstück wird entnommen und ein neuer Zyklus kann beginnen.

Lageplan:

Bauteile:

  • 3/2-Wegeventil mit rastender Handdruckbetätigung und federrückgestellt (Schalter)
  • Einfach wirkender Zylinder mit Federrückstellung

Schülerauftrag:

- Vervollständigen des pneumatischen Schaltplans.

- Durchführen des Aufbaus an der Festo-Wand.

- Überprüfen des Steuerungsaufbaus.

- Beschreiben der Funktionsweise der Steuerung.

Aufgabe 2:

Der Lageplan zeigt eine Bohrmaschine mit pneumatischem Vorschub der Bohrspindel. Der Bohrspindelantrieb erfordert größere Kräfte in beiden Richtungen. Es wird ein Zylinder benötigt, dessen Kolben in beide Richtungen mit Druckluft bewegt wird. In der Grundstellung der Steuerung ist die Bohrspindel eingefahren. Als Stellglied wird ein Wegeventil mit der entsprechenden Wegefunktion benötigt. Eine der Kammern des Zylinders wird jeweils mit Druckluft belüftet, während die andere gleichzeitig entlüftet. Die Bohrspindel muss mit einstellbarer Geschwindigkeit in beiden Richtungen bewegt werden können. Benötigt wird ein Handtaster am Signalglied, welches für das Signal und den Beginn der Vorschubbewegung erforderlich ist. Nach Loslassen des Tasters gelangt die Bohrspindel durch eine Aufwärtsbewegung nach oben.

Bauteile:

  • Doppelwirkender Zylinder
  • 5/2-Wegeventil, einseitig pneumatisch angesteuert, federrückgestellt
  • 3/2-Wegeventil, handbetätigt, federrückgestellt
  • 2 x Drosselrückschlagventil

Schülerauftrag:

– Vervollständigen des pneumatischen Schaltplans.

– Durchführen des Aufbaus an der Festo-Wand.

– Überprüfen des Steuerungsaufbaus.

– Beschreiben der Funktionsweise der Steuerung.

P_20190624_103845_vHDR_Auto P_20190624_103958_vHDR_Auto
P_20190624_124957_vHDR_Auto P_20190624_131519_vHDR_Auto

Projektaufgabe C: Löttechnik – „Rikschamann“

Techniken:

1. Draht biegen

2. Löten

3. kreative Drahtbiege- und Lötarbeiten

Bei dieser Projektaufgabe mussten die Draht-Einzelteile (Bauteile) der Rikschas nach Zeichnungsvorlage und Modellvorgabe verlötet werden. In einer weiterführenden Aufgabe konnten kreative Drahtbiege- und Lötarbeiten durchgeführt werden.

P_20190624_100127_vHDR_Auto P_20190624_121505_vHDR_Auto
P_20190625_094151_vHDR_Auto P_20190625_094205_vHDR_Auto
P_20190624_100209b_vHDR_AutoP_20190624_121141_vHDR_Auto P_20190624_144243_vHDR_Auto

Text/Bilder B. Kilian