Auszeichnung durch Kultusminister Michael Piazolo

Kultusminister Michael Piazolo zeichnete am 8. Juli 2019 gemeinsam mit dem Ersten Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Karl Freller, Schülerprojekte aus, die mit Erfolg am diesjährigen Geschichtswettbewerb „Erinnerungszeichen“ zum Thema „100 Jahre Freistaat Bayern“ teilgenommen haben.

Von links nach rechts: Karl Freller (Vizepräsident des Bayerischen Landtags), Philipp Hankel (Institutsrektor am ISB für Geschichte, Laudator), Andreas Reuter (Lehrkraft), Jakob Hörmann, Jonas Warmuth, Hannah Renken, Luca Littmann, Jana Deppisch, Prof. Dr. Michael Piazolo (Bayerischer Kultusminister) Weiterlesen

Malprojekt Burggrumbach

Vielen ist in Unterpleichfeld das Schloss Burggrumbach bekannt. Auch die Wolffskeelrealschule ist mit der Burg verbunden, da sich um 1300 n.Chr. ein Teil der unterfränkischen Adelsfamilie „Wolfskeel“, dort niederließ. (Die zwei „ff“ zu Wolffskeel als Zeichen einer  Höherstellung kamen erst später hinzu.) Ihren Wohnsitz in Burggrumbach nahm diese Linie der Wolfskeel-Familie dann auch in ihren Namen auf: „Wolfskeel von Grumbach“, später nur noch „von Grumbach“. Heutzutage können die Reste der Burganlage vor allem bei Mittelalterfestlichkeiten wie z.B. dem Burgfest jetzt am Wochenende 12.-14.Juli oder am Tag des Denkmals Anfang September besichtigt werden.
Zusammen mit Herrn Mais und seiner Schauspielgruppe des Siebold-Gymnasiums beteiligte sich die Klasse 7c unter Leitung von Frau Anacker und Frau Brems an dem Projekt, die Burg wieder zum Leben zu erwecken. Wir gestalteten für den Innenhof der Burg eine riesige, mittelalterliche Landkarte aus 12 Holzplatten, die die Länderverteilung zur Zeit Friedrich Barbarossas und der von Grumbacher darstellt und in der auch die Reisewege des Adelsgeschlechts vermerkt sind. Die Karte wird allerdings erst bei den Veranstaltungen ab September aufgehängt zu besichtigen sein, z.B. beim Heerlager der Ritter (29.09.) oder bei der speziellen Burgenführung (13.10.).
Das Foto zeigt die Übergabe der mittelalterlichen Landkarte aus Holz im Innenhof der Burg zusammen mit Frau Anacker, Frau Brems und Herrn Mais. (In der Mainpost vom 12.07. wurde leider der falsche Artikel bzw. der Artikel der Theatergruppe von Herrn Mais unter das Bild gesetzt.)