Malprojekt Burggrumbach

Vielen ist in Unterpleichfeld das Schloss Burggrumbach bekannt. Auch die Wolffskeelrealschule ist mit der Burg verbunden, da sich um 1300 n.Chr. ein Teil der unterfränkischen Adelsfamilie „Wolfskeel“, dort niederließ. (Die zwei „ff“ zu Wolffskeel als Zeichen einer  Höherstellung kamen erst später hinzu.) Ihren Wohnsitz in Burggrumbach nahm diese Linie der Wolfskeel-Familie dann auch in ihren Namen auf: „Wolfskeel von Grumbach“, später nur noch „von Grumbach“. Heutzutage können die Reste der Burganlage vor allem bei Mittelalterfestlichkeiten wie z.B. dem Burgfest jetzt am Wochenende 12.-14.Juli oder am Tag des Denkmals Anfang September besichtigt werden.
Zusammen mit Herrn Mais und seiner Schauspielgruppe des Siebold-Gymnasiums beteiligte sich die Klasse 7c unter Leitung von Frau Anacker und Frau Brems an dem Projekt, die Burg wieder zum Leben zu erwecken. Wir gestalteten für den Innenhof der Burg eine riesige, mittelalterliche Landkarte aus 12 Holzplatten, die die Länderverteilung zur Zeit Friedrich Barbarossas und der von Grumbacher darstellt und in der auch die Reisewege des Adelsgeschlechts vermerkt sind. Die Karte wird allerdings erst bei den Veranstaltungen ab September aufgehängt zu besichtigen sein, z.B. beim Heerlager der Ritter (29.09.) oder bei der speziellen Burgenführung (13.10.).
Das Foto zeigt die Übergabe der mittelalterlichen Landkarte aus Holz im Innenhof der Burg zusammen mit Frau Anacker, Frau Brems und Herrn Mais. (In der Mainpost vom 12.07. wurde leider der falsche Artikel bzw. der Artikel der Theatergruppe von Herrn Mais unter das Bild gesetzt.)

Eintauchen in die Welt der Technik

P_20190624_135814b_vHDR_Auto

Die BROSE Technik-Tage am 24. und 25.06.2019 waren auch in diesem Schuljahr wieder ein voller Erfolg. An zwei Tagen drehte sich im BROSE Ausbildungszentrum Würzburg alles um die Fachbereiche Elektronik, Mechatronik und Metalltechnik. Unseren Schülerinnen und Schülern wurde ein hochinteressantes, abwechslungsreiches Programm durch den Mechatronik-Spezialisten geboten. Zunächst erfuhren sie die wesentlichen Inhalte zur Historie von Brose, von der Gründung und dem Aufbau des Unternehmens, über Dynamik mit System bis hin zu neue Horizonte. Im weiteren Verlauf erhielten unsere 6. und 7.-Klässler einen Einblick in verschiedene anspruchsvolle Ausbildungsberufe, wie Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Technische/r Produktdesigner/in und Industriekaufmann/frau am Standort Würzburg. In drei großen Workshops konnten unsere Schülerinnen und Schüler praktische Fertigkeiten und technisches Geschick unter Beweis stellen. Besonders unsere Techniker der Klasse 7 A aus dem math.-technischen Zweig waren hochkonzentriert und motiviert bei der Sache. Aber auch bei unseren Youngsters aus der Klasse 6 B wurde durch die praktische Auseinandersetzung frühzeitig das Interesse für technische Berufe geweckt. Einige der 6.-Klässler fühlten sich nach dem Techniktag in der Wahl ihrer künftigen Wahlpflichtfächergruppe überaus bestätigt. Betreut und unterstützt während des gesamten Lehr- und Lernprozesses wurden unsere Realschüler von den BROSE Auszubildenden aus dem 1. Lehrjahr.

Besonderer Dank geht an die Ausbildungsleiter, Herrn Bernd Sieke, Herrn Christian Schur und Herrn Philipp Schneider, als auch an die erstklassig geschulten Auszubildenden. Den versierten Azubis gelang es mit reichlich Fachwissen und Einfühlungsvermögen die Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern.

Weiterlesen

Mit Herz und Hand

Im Rahmen des Schulfestes durften wir einen echten Schauspieler – und Zimmerer – bei uns an der Schule begrüßen. Herr Richard Betz aus Kassel machte auf seiner Tour durch Schulen in ganz Bayern bei uns Halt und erzählte den 6. – und 8.-Klässern aus seinem bewegten Leben. Dabei ging es um berufliche Orientierung, um Lebensentwürfe – und auch um das Glück. Am Ende war Allen klar: “etwas nur des Geldes wegen zu machen, hält nicht für ein ganzes Leben”. Wichtig bei der Berufswahl ist daher, dass es Spaß macht UND die Rechnungen bezahlt. Ganz nebenbei baute Herr Betz eine Brücke ganz ohne Werkzeug und Nägel auf – und die Schüler machten es ihm nach.

Im Anschluss berichteten Herr Obermeister Lang und Frau Feser von der Zimmer-Innung Würzburg-Kitzingen über die Möglichkeiten der Ausbildung im Zimmer-Handwerk. Der Auftritt von Herrn Betz wurde vom Landesinnungsverband des bayerischen Zimmererhandwerks gesponsert. Für Beides bedanken wir uns sehr! 

Weiterlesen unter http://www.zimmerer-wuerzburg-kitzingen.de/nachrichten/schueler-verfolgen-mit-begeisterung-zimmerer-theaterstueck.html

 

Weiterlesen

Erfolg beim Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen“

Der Landesgeschichtswettbewerb „Erinnerungszeichen“ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Zusammenarbeit mit dem Haus der Bayerischen Geschichte veranstaltet. Das diesjährige Wettbewerbsthema hieß „100 Jahre Freistaat Bayern: Mitbestimmen – Mitentscheiden – Mitgestalten“. Fünf Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c nahmen unter der Leitung von Herrn Reuter daran teil und haben – wie die Schule jetzt informiert wurde – einen der Hauptpreise gewonnen.

Weiterlesen

Laufen von seiner schönsten Seite



Am Sonntag, 14. April 2019, war Würzburg wieder in Bewegung. Rund 6.000 Läufer nahmen am diesjährigen Residenzlauf teil – vom Spitzenläufer bis zum absoluten Laufanfänger. Der Termin lag in diesem Jahr sehr ungünstig, da er in die Osterferien fiel. Deshalb ist es sehr bemerkenswert, dass unsere Schule beim Schülerlauf wieder eine der teilnahmestärksten Gruppen stellte.

Weiterlesen